Zum Inhalt springen

Kirchliche Trauung

Ein Ehepaar kann sich evangelisch trauen lassen, wenn mindestens einer der Ehepartner der evangelischen Kirche angehört, und der andere christlich getauft ist. Voraussetzung ist die rechtsgültig vollzogene standesamtliche Eheschließung zuvor. In einem vorbereitenden Traugespräch stellt sich das Brautpaar dem Pfarrer persönlich vor. Gemeinsam wird der Ablauf der kirchlichen Trauung durchgesprochen. Dabei können unter anderem geklärt werden:

• Form des Einzuges
• Trauversprechen
• Auswahl der biblischen Lesungen
• Biblischer Trauspruch (für die Traupredigt)
• Form und Umfang der Fürbitten
• Musikalische Gestaltung
• Liedauswahl
• Mitwirkung von Trauzeugen und Angehörigen
• Fotografische Begleitung der Trauung
• Schmuck des Kirchengebäudes
• Eventuell anschließender Sektempfang vor der Kirche

In jedem Falle muss das Brautpaar die Anmeldung zur Trauung (Anmeldung zur Trauung.pdf) mit Terminwunsch vorab im Pfarrbüro (Öffnungszeiten beachten) rechtzeitig anmelden! Dies kann sowohl persönlich als auch per Mail erfolgen!

Bitte beachten Sie, dass bei konfessionsverschiedenen Brautleuten auch eine Genehmigung der anderen Kirche vorliegen muss, bei geschiedenen Brautleuten eine Genehmigung seitens des evangelischen Pfarrers eingeholt werden muss (Beantragungszeit).

Bei einer evangelischen Trauung sind keine Trauzeugen notwendig!

Haben Sie bitte dafür Verständnis, dass weder in noch außerhalb der Kirche Reis gestreut werden darf. Als Christen möchten wir nicht, dass auf einem Grundnahrungsmittel herumgetreten wird. Beim Auszug des Ehepaars sollten nur künstliche Seidenblütenblätter (als Streudeko zu kaufen) gestreut werden, um Flecken auf dem Boden zu vermeiden.

Sofern Sie Fragen zur Ihrer persönlichen Situation, Wünschen, etc. haben melden Sie sich gerne im Pfarramt! Wir stehen mit Rat und Erfahrung zur Seite!